Ein Fotobuch als Geschenk

Was soll man einem lieben Menschen schenken, wenn er eigentlich schon alles hat, was man so braucht?
Nebenbei soll das Geschenk auch noch nützlich und vor allem originell sein. Wirklich eine schwierige Aufgabe – aber lösbar!

Das Wichtigste, was ein Mensch haben kann, sind Erinnerungen, nach Möglichkeit natürlich Positive. Und diese kann man prima verschenken: in einem selbst gestalteten Fotobuch.

Warum ein Fotobuch in Zeiten digitaler Bilder?

DSC_5169 (Kopie)

Noch nie wurde so viel fotografiert wie heute. Seit es Digitalkameras gibt, wird man nicht mehr für jedes einzelne Bild zur Kasse gebeten. Da fotografiert man ein Motiv lieber öfter, denn die Speicherkarte der Kamera ist nicht so schnell voll, wie früher die Filmrolle, denn man ist nicht mehr auf 24 oder 36 Fotos pro “Session” beschränkt. Man fotografiert und fotografiert und unsere Computer sind dadurch voll mit Bildern verschiedenster Herkunft, die fein säuberlich in Ordner und Unterordner abgelegt werden. Aber wie oft sieht man sich diese an? Mal ehrlich: es ist doch viel gemütlicher, auf dem Sofa sitzend in einem Fotoalbum zu blättern, vielleicht sogar zu zweit bei einem netten Glas Wein.

Wie erstellt man ein Fotobuch?

Im Internet gibt es verschiedene Anbieter, bei denen man eine kostenlose Software für die Gestaltung von Fotobüchern herunterladen kann. So kann man zum Beispiel ein Fotobuch erstellen mit myphotobook.de. Der Ablauf ist ganz einfach: Nach dem Herunterladen der Software hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Formaten und Größen für das Fotobuch. Dieses gestaltet man dann nach Belieben am heimischen Computer, schickt es per Internet an den Anbieter und bekommt einige Tage später das fertige Fotobuch zugeschickt.

Habt ihr euch schon einmal ein Fotobuch erstellt?

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here