Uhren hatten für mich bisher immer nur den einen Zweck, dass sie mir die Zeit angezeigt haben. Allerdings gibt es heutzutage bereits kleine Wunderdinger, die etwas mehr können.

Die Rede ist von Fitnessarmbänder, so genannten Smartwatches, die neben der Uhrzeit auch den Schlafrhythmus, zurückgelegte Strecken und den Kalorienverbrauch anzeigen. Mittlerweile gibt es auch schon einige verschiedene Smartwatches am Markt.

Da ich ein iPhone 5 zu Hause habe, wurde die Auswahl schon einmal schnell eingeschränkt, da viele Produkte gar nicht mit dem iPhone kompatibel sind.

iHealth Wireless Activity Uhr

Die iHealth Wireless Activity Uhr habe ich bei Mobilefun.at entdeckt, die unter anderem eine große Auswahl an Smartwatches bieten.
Die iHealth ist speziell für iOS und Android Geräte entwickelt worden und kommt im Set mit zwei Gürtelclips und zwei Armbändern in Blau und Schwarz.

Aufgeladen wird die Uhr am PC mittels USB Kabel. Die Akkulaufzeit beträgt 5-7 Tage.

Durch ihr hypoallergenes TPU Band ist sie Latex- und PVC frei. Somit kann sie auch problemlos beim Sport getragen werden, denn sie ist resistent gegen Schweiß, Regen und Spritzwasser.

i-health-set

die Funktionen der iHealth

Die Smartwatch hat einen integrierten 3-Achsen-Beschleuigungssensor, der Bewegungsmuster erkennt und dreidimensional umwandelt. Zusätzlich sollte man sich die kostenlose App “iHealth” aufs Handy laden, damit man die Daten übermitteln kann und um verschiedene Zusatzfunktionen zu nutzen. Mittels Bluetooth verbindet sich die iHealth mit dem Handy.

ihealth-uhr

iHealth App für IOS und Android

Die iHealth sammelt Daten, während man geht und schläft. Per Knopfdruck zeigt sie einem die Uhrzeit, die zurückgelegten Schritte und Kilometer, sowie verbrannte Kalorien an.
Zusätzlich gibt es Tagesziele (z.B. 10000 Schritte am Tag) und man wird spielerisch dazu motiviert sie zu erreichen.

Mittels Bluetooth sollte man die Uhr regelmäßig mit dem Smartphone verbinden, damit die Daten übertragen werden.

ihealth-app

Tracken von Kalorien und sportlichen Aktivitäten

Die Uhr bietet wirklich tolle Möglichkeiten, um seinen Tagesablauf bestmöglich zu tracken.
So kann man in die App zum Beispiel genau eintragen, wie viele Kalorien man zu sich genommen hat. Auf spielerische Art und Weise sieht man so wie viele Kalorien man bereits von seinem Tageslimit verbraucht hat.

kalorien-trend-tagebuch

Zusätzlich können natürlich auch sportliche Betätigungen eingetragen werden. Es kann genau angeführt werden, wann und wie lange man Sport betrieben hat.

aktivitäten-tagebuch

Résumé

Zuerst einmal muss ich sagen, dass mir die iWatch ganz gut gefällt, da sie nicht zu klobig ist und mit ihrer Digitalanzeige sehr stylish aussieht.
Ich habe die Uhr auch regelmäßig beim Sport getragen, denn sie stört nicht bei den Übungen und Schweiß kann im Anschluss einfach abgewischt werden. Nur in der Dusche habe ich sie immer abgenommen, was aber durch den Klickmechanismus sehr einfach klappt.
Auch die kostenlose iHealth App ist sehr umfangreich und praktisch. Man kann sie übrigens auch ohne Uhr ausprobieren und Daten, sowie verbrauchte Kalorien eintragen. Einfach im App Store downloaden.

Verbesserungswünsche

ich benutze die iHealth nun seit einigen Wochen und muss auch gestehen, dass ich sie auch tageweise nicht getragen habe.
Hin und wieder ist es nämlich vorgekommen, dass der Akku der Uhr aus war, ich aber darauf vergessen habe, sie wieder aufzuladen.
Ich bin es gewohnt, dass meine Uhren durch die Batterien ewig halten, eine Smartwatch muss aber regelmäßig nach ein paar Tagen aufgeladen werden. Ein Zusatzakku wäre deshalb eine schöne Option, der hoffentlich bald auf den Markt kommt.

Außerdem hatte ich hin und wieder das Problem, dass mein iPhone die iWatch nicht erkannt hat und ich deshalb keine Daten übertragen konnte.

Es ist natürlich toll, dass man so viele verschiedene Daten seines Tagesablaufs tracken kann. Die App wurde auch sehr gut auf Deutsch übersetzt, allerdings wurde auf die Lebensmittel vergessen, was man unbedingt noch nachholen sollte.

Auch mit dem Schlaftracker hatte ich so meine Probleme. Bevor man einschläft, muss man nämlich in der App auf den “Schlafen” Button drücken. Ich bin aber meist zuvor eingeschlafen 😉

Habt ihr schon eine Smartwatch zu Hause? Wie gefällt euch die Idee, dass ihr Schlafgewohnheiten, Kalorien und zurückgelegte Strecken mittels Uhr tracken könnt?

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here