Heute gibt es zur Abwechslung einmal einen Artikel von meinem Gastblogger und Technikfreak Mario. Er hat das Nokia Lumia 1520 für euch getestet. Im Artikel spricht er von seinen Erfahrungen mit dem Smartphone.

 

Nokia Lumia 1520 im Test

Auf der Facebook Seite von Nokia wurde der Aufruf gestartet, dass sie Tester für die neuen Modelle Nokia Lumia 925, Lumia 1020 und Lumia 1520 suchen.

Als technikbegeisterter Mensch habe ich natürlich sofort die Chance genutzt und mich für das Größte der drei Modelle beworben. Und tatsächlich bekam ich die Nachricht, dass ich als Nokia Lumia 1520 Tester ausgewählt wurde.

Ich konnte es kaum erwarten, das Gerät auf Herz und Nieren zu testen. Zwar hatte ich es schön öfters im Mediamarkt oder im Saturn in den Händen, aber durch einen Sperrcode konnte man nichts damit anfangen.

Warum habe ich mich für das Nokia Lumia 1520 entschieden?

Ganz einfach: Von der Ausstattung spielten alle Geräte in derselben Liga, das Lumia 1020 hatte zwar eine noch bessere Kameraauflösung (41MegaPixel!!!), aber da ich nicht so der Fotofreak bin, tendierte ich zum größten Modell. Ein Smartphone mit 6-Zoll Display (85,4mm x 8,7mm x 162,8mm) wirkt zwar sehr unhandlich, übt jedoch durch das große Display auch eine gewisse Faszination aus.

Display

Das IPS-LCD Display mit ClearBlack Technologie und einer Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) Auflösung gibt am Display ein gestochen scharfes Bild wieder.

Der hochempfindliche Touchscreen macht seinen Namen alle Ehre, sowohl im positiven als auch leider im negativen Sinne. Er reagiert super genau und auch das Schreiben von Nachrichten auf dem Smartphone läuft sehr flüssig.

Bei meinen iPhone 5S kommt es schon mal vor, dass ich nicht die Taste erwische, die ich wollte – beim Nokia Lumia 1520 kein Problem, zielgenau werden die Tasten getroffen und die Reaktionsgeschwindigkeit des Touchscreens ist hervorragend.

Das einzig Negative was mir am Display/Touchscreen aufgefallen ist, ist dass das Demo-Gerät bereits einige Abnutzungserscheinungen aufwies, denn es hatte den einen oder anderen Druckschatten am Display was eigentlich bei einer solideren Verarbeitung des Gehäuses und des Displays nicht passieren dürfte.

 

Akkuleistung

Ich kenne eigentlich keinen Smartphone Besitzer, der es intensiv nutzt und am Abend keinen leeren Akku hat. Mit intensiv meine ich in erster Linie natürlich Telefonieren, Internet surfen, Mailempfang (bei mir sind 3 Mailkonten mit Push aktiviert und ich bekomme täglich mehrere hundert Mails) und Musikhören auf den Weg zur oder von der Arbeit.

Der Akku meines iPhone 5S ist am Nachmittag schon ziemlich über der Hälfte, wenn es am Abend gegen 19-20 Uhr noch „Saft“ hat, bin ich mehr als glücklich.

Aber wie schaut das jetzt bei einem Smartphone aus, wo das Display beinahe um 2 Zoll größer ist?

Da ich beruflich in die Slowakei fahren musste und diesmal mit einem Leihwagen ohne Navi unterwegs war, nutzte ich die Change das Nokia Lumia 1520 und die Nokia HERE Drive+ App zum Testen.

Die reine Fahrtzeit betrug ca. 4 Stunden in dem das Nokia Navi permanent (im Offline Modus, mit zuvor heruntergeladenen Karte) lief und im Hintergrund noch meine Musik wiedergab.
Zwischenzeitlich kam noch der eine oder andere Anruf rein, einzig was ich deaktiviert habe, war das Daten-Roaming.

Am Abend angekommen und der Blick auf die Akkuanzeige ließ mich Staunen – das Nokia Lumia 1520 hatte immer noch 48% Akku. Ich lud es jetzt bewusst nicht auf, da ich wissen wollte, wie lange der Akku nun wirklich hält.

Am nächsten Tag kurz nach Mittag (gegen 14 Uhr) war es dann so weit – das Smartphone schaltete sich aus.

Kamera

Die Kamera des Nokia Lumia 1520 hat 20 Megapixel und einen Dual-LED-Blitz. Vergleicht man diese Werte Mal mit meinem iPhone 5S, so wird dies ohne mit der Wimper zu zucken in den Schatten gestellt.

Mit meiner Familie und dem Nokia Lumia 1520 machten wir einen Ausflug in den Wiener Prater und begaben uns auf die Suche nach passenden Objekten zum Fotografieren. Da uns das Wiener Madame Tussauds schon immer interessierte, besuchten wir dieses und machten wir anschließend noch eine Fahrt im Wiener Riesenrad.

Ausstattung / Konnektivität

Nokia-Lumia-1520-Specs

Im Nokia Lumia 1520 ist die aktuellste Technologie verbaut, angefangen bei einem LTE Modul für super schnelles Internet, bis hin zu einer noch schnelleren Quad-Core CPU mit 2,2 GHz Taktung und einem NFC Chip. Ebenfalls ermöglicht Nokia in diesem Modell auch das kabellose Aufladen. Ein 32GB Massenspeicher ist verbaut und kann mit einer microSD Karte auf zusätzliche 64GB erweitert werden. Was noch hinzukommt sind die 7GB Cloud Speicher die man dazu geschenkt bekommt.

Als Cloud Speicher dient OneDrive von Microsoft. Hier kann man seine Dateien sicher in die Microsoft Cloud laden und bei Bedarf mit anderen Personen teilen und das über alle Geräte und Betriebssysteme hinweg.

Betriebssystem

Das Nokia Lumia 1520 wird derzeit mit dem mobilen Betriebssystem von Microsoft, Windows Phone 8.0 ausgeliefert. Wer sich jedoch gratis bei Microsoft als Microsoft Developer registriert, kann auch jetzt schon in den Genuss der nächsten Version – Windows Phone 8.1 kommen.

Das habe ich natürlich gleich gemacht und ich muss sagen, dass Microsoft hier wirklich massiv aufgeholt hat.

Die Funktionen wie der „Nicht stören“ Modus oder Siri im iOS finden in der neuen Version von Microsoft Windows Phone 8.1 ihre Konkurrenz.

Microsoft hat im Windows Phone 8.1 mit Cortana einen echten persönlichen Assistenten geschaffen. Dieser kann noch mehr mit dem Benutzer interagieren, als Siri. Ich freue mich schon auf die finale Version vom Windows Phone 8.1, wo es Cortana dann auch auf Deutsch geben wird.

 

App Ökosystem

Unabhängig von der Hardware ist natürlich auch das App Ökosystem für den Erfolg oder Misserfolg eines Smartphone verantwortlich. Und genau hier sehe ich auch das Problem, warum die Windows Phones noch nicht der Umsatzrenner sind.

Die Auswahl an Apps ist im Vergleich zum iOS Appstore und Google PlayStore mehr als bescheiden.

Viele meiner täglich genutzten Apps gibt es nicht oder noch nicht. Es handelt sich hierbei nicht um überlebenswichtige Apps, aber es sind nette Tools auf die ich im Alltag eigentlich nicht mehr verzichten möchte.

Für alle, die den „Bitte nicht Stören-Modus“vermissen (keine Sorge kommt endlich mit Windows Phone 8.1):

Die Start-App ist kostenlos, damit man sie aber in vollem Umfang nutzen kann, muss man die kostenpflichtige Version erwerben.

Preis

Das Nokia Lumia 1520 ist in Österreich ohne Vertrag ab 500 EUR erhältlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here