Tag 2 bei unserer Reise nach Pomurje Slowenien starteten wir nicht mit einem Frühstück im Hotel Livada Prestige. Lieber nutzten mein Bloggerkollege Ritchie und ich die Gunst der Stunde und probierten die aufregenden Rutschen im Hotel aus.

die Aqualoop Rutsche

Der freie Fall in der Aqualoop war so beeindruckend und ich kann euch versichern, ich habe noch nie so etwas Schlimmes erlebt. Das Gefühl, wenn sich der Boden unter dir öffnet und du in die Rutsche fällst, ist wirklich wirklich schlimm… Mein Steißbein schmerzt übrigens nach einer Woche noch immer. Ich habe gemerkt, dass ich einfach keine 20 mehr bin.

rutschen-terme-2000

Radenska Mineral

Den restlichen Vormittag sind wir es etwas ruhiger angegangen und besuchten das Hotel Zdravilisce Radenci, bei dem es auch die Heilquelle mit Radenska Wasser gibt. Seit 1869 wird dieses heilende und natürliche Mineralwasser gefördert und heute werden damit Inhalationen, Trinkkuren und Mineralbäder angeboten. Aber auch als Durstlöscher ist das besondere Wasser bestens geeignet.

redenska-mineral

Im Park des Hotels kann man aber auch herrlich Nordic Walken und die Natur genießen.

nordic-walking-slowenien

Mittagessen im Landgut Marof

Nach dem Nordic Walken haben wir uns das Mittagessen im Landgut Marof wirklich verdient. Hier werden hausgemachte Spezialitäten nach Großmutters Rezepten angeboten. Dabei genossen wir Weine des eigenen Weingutes. Die Weinberge der unversehrten Goricko-Region liegen direkt vor der Tür und bieten eine tolle Aussicht.

lunch-restaurant-marof

restaurant-marof

holzfässer-wein

Bukovnisko See

Nach leckerem Essen und guten Weinen machten wir einen Spaziergang zum Bukovnisko See. Hier konnten wir Wasser aus der Quelle trinken, die angeblich schon Blinde wieder geheilt hat.

energetical-spots-bukovnisko-lake

bukovnisko-lake

Mansion Podlipje

Danach ging es zum Mansion Podlipje, wo wir Wildschweine und ihre Jungen beobachten konnten.

wildschweine-mansion-podlipje

Landgut Kodila

Abendessen wurde im Kodila Haus serviert, wo wir leckere Schinken- und Salamispezialitäten verkosten konnten. Kodila ist vor allem bekannt für seine Grieben (Grammeln), Prekmurje Schinken und Kranjska klobasa (Krainer Wurst). Das hochwertige Fleisch wird von heimischen Viehzüchtern geliefert und vor Ort im Familienbetrieb verarbeitet.

kodila-house-abendessen

schinken-kodila-house

Hier geht es weiter zum dritten Teil meines Reiseberichtes über Pomurje.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here