Da mich immer wieder Leute anschreiben, wie die ersten Schritte zum Blog aussehen, habe ich mich dazu entschlossen, euch ein Tutorial zu erstellen, was man in der ersten Zeit als Blogger beachten sollte.
Mittlerweile gibt es nämlich unglaublich viele Blogs im Web, auch in Österreich werden es immer mehr. Bevor man sich entschließt einen neuen Blog zu starten, sollte man sich zuerst einmal über folgende Punkte Gedanken machen und sich eventuell einen Plan erstellen, bevor man loslegt.

Ratgeber: Die ersten Schritte zum Blog

1) Kategorie für den Blog finden

Test-, Food-, Beauty- und Fashion Blogs gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Man sollte sich deshalb zuerst einmal überlegen, über was man zukünftig auf seinem Blog schreiben möchte. Vielleicht überlegt man sich auch, ob man sich nicht in einer Nische platzieren möchte.
Es gibt in Österreich zum Beispiel noch kaum Interieur oder Reise Blogger oder vielleicht interessiert man sich auch für eine ganz andere Nische.
Es sollte auf jeden Fall eine Kategorie sein, die einem interessiert, die einem Spaß macht und zu der man viel zu sagen hat.

Man könnte sich auch überlegen, was man für Hobbies hat, was man beruflich macht, was einem inspiriert oder was die Leute interessieren könnte. Wie wäre es mit einem Magazin für vegane Kochideen oder einem Experten Blog für Hunde oder Schafe? Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

2) Content für Blog

Wenn man sich einmal dazu entschlossen hat, was man für einen Blog machen möchte, sollte man sich nun überlegen, was man für einen Content bieten will.
Schreibt man gerne Berichte, dreht man lieber Videos, gestaltet man tolle Podcasts oder veröffentlicht man lieber Fotos? Man könnte sich auch etwas ganz anderes Kreatives überlegen.

3) Zielgruppe definieren

Natürlich sollte man sich auch überlegen, wer den Blog lesen würde. Möchte man sich an eine junge Zielgruppe richten oder lieber ältere Menschen ansprechen. Neben einer Kernzielgruppe, könnte man sich auch Nebenzielgruppen überlegen. Man könnte zum Beispiel die Gewinnspieler ansprechen indem man Gewinnspieltipps postet. Oder Informationen zu einem bestimmten aktuellen Thema bieten, denn auch Leser, die zufällig durch Google Suche auf den Blog klicken, können zu regelmäßigen Lesern werden.

4) Namen für den Blog finden

Die Namensfindung für einen Blog ist bestimmt einer der schwierigsten Punkte. Der Name sollte leicht merkbar und einzigartig sein. Natürlich muss er auch zum Thema passen und darf auch noch nicht vergeben sein.
Auch ein passender Claim / Slogan wird für einen guten Blog benötigt. Es sollte ein kurzer Satz sein, der dem Leser sofort klar macht, welches Thema der Blog behandelt.

5) Logo finden

Außerdem braucht man ein Logo für seinen Blog, um den Wiedererkennungswert zu erhöhen. Ein Logo ist der Grundpfeiler einer Corporate Identity. In weiterer Folge kann man sein Logo dann auch auf Visitenkarten und Merchandising Produkten drucken lassen.

6) Impressum

Bitte beachtet, dass man in Österreich auf jedem Blog ein Impressum braucht. Das Impressum ist die Offenlegungspflicht der Verantwortlichkeiten nach dem Mediengesetz (MedG). Die Mediengesetz-Novelle ist mit 1.7.2012 in Kraft getreten.
Im Impressum einer kleinen Website sollte zumindest der:

  • Name bzw. Firma des Medieninhabers
  • Unternehmensgegenstand und
  • Wohnort bzw. Sitz (Niederlassung) des Medieninhabers zu finden sein

Der Höchstsatz für Verwaltungsstrafen beträgt mittlerweile 20.000 Euro. (Quelle: WKO)

6) Ich als Blogger(in)

Im nächsten Schritt sollte man sich die Frage stelle, was man auf seinem  Blog über sich selber preisgeben möchte. Zeigt man Bilder von sich und seiner Familie oder möchte man lieber unerkannt bleiben und nur unter einem Pseudonym bloggen?
Außerdem sollte man sich grundsätzlich überlegen, ob man in der Ich-Perspektive schreibt oder ob man lieber unpersönlich bleibt und neutral, wie in einer Zeitung berichtet.
Die „About me“ Seite ist immer heiß begehrt auf einem Blog. Deshalb sollte man genau überlegen, welche Infos man über sich und sein Leben preisgeben möchte. Schreibt man hier nur über seine Hobbies oder verratet man sogar wo man arbeitet oder was man studiert?
Man sollte sich auch immer zweimal überlegen, welche Fotos man online stellt, denn ein einmal gepostetes sexy oder peinliches Foto wird für immer im Netz gespeichert sein und könnte zukünftige Arbeitgeber eventuell abschrecken. Also bitte vorher nachdenken, was man veröffentlicht.

7) Ressourcen

Natürlich sollte man sich auch überlegen, wo man seinen Inhalt für den Blog herbekommt. Man sollte gut recherchierten Content bieten, der auch einen Mehrwert für den Leser hat. Wenn man über Produkte bloggen möchte, muss man anfangs auch Geld investieren, um diese zu kaufen. Nach einiger Zeit kommen dann auch Firmen auf einen zu, die einem die Möglichkeit bieten über ihre Produkte zu bloggen. Deshalb sollte man auch genug Zeit einplanen, um Anfragen und Mails zu beantworten. Auch eine regelmäßige technische Wartung für den Blog ist wichtig.
Des Weiteren sollte man sich überlegen, wie viel Zeit man für den Blog aufwenden möchte. Es sollte eine gewisse Regelmäßigkeit vorhanden sein, denn sonst verliert man viele Leser.
Vielleicht möchte man sich auch Co Blogger suchen oder gemeinsam mit einer Freundin einen Blog starten, damit man sich die umfangreiche Arbeit aufteilt.

8) Community

„Alle für einen und einer für alle“ ist das Motto in der Bloggerwelt. Schaut euch in Facebook Gruppen und Foren um, ob es noch andere Blogger gibt, die euer Thema behandeln.
Nehmt Kontakt zu anderen Bloggern auf, hinterlasst Kommentare, verlinkt andere Blogs und baut euch ein Netzwerk auf.
So könnt ihr euch gegenseitig Tipps geben und euch bei Problemen helfen. Außerdem ist es immer nett sich auch einmal mit anderen Bloggern zu treffen.
Ich empfehle euch auch Visitenkarten zu erstellen und sie immer bei euch zu haben. Wenn man neue Leute kennenlernt und über seinen Blog spricht, hat man immer eine Karte griffbereit und kann so neue Leser finden.
Mundpropaganda und Networken ist in der Bloggerwelt immer wichtig. Es kennt immer irgendwer wen und so könnten sich neue Kooperationen für den Blog anbieten.
Erstellt euch auch Kanäle in Social Media Netzwerken wie Facebook, Twitter, Pinterest und Co, um möglichst viele Leute zu erreichen und um mit euren Lesern zu kommunizieren.

Sollte jemand Fragen oder Anregungen haben, nur her damit. Ich freue mich auf eure Kommentare.

4 Kommentare

  1. Hallo Vicky, voll lieb von dir hier eine kleine Zusammenfassung zu machen. Hab zwar schon einen Blog aber man kann immer an was feilen, deshalb DAnke für die Tipps 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here