Wenn man eine Mama ist, lernt man sehr schnell, dass man auf viele Situationen vorbereitet sein muss. Wenn zum Beispiel das Kind keine Windeln mehr braucht, muss man dennoch immer Wechselkleidung parat haben, da doch noch hin und wieder ein nasses Unglück passiert. Außerdem sollte man immer ein Lieblingsspielzeug in seiner Tasche parat haben, denn ein heulendes oder beleidigtes Kind macht absolut keinen Spaß.

Das sind eigentlich nur kleinere Katastrophen, die man schnell bewältigen kann. Ein viel größeres Unglück ist es aber, ein krankes Kind zu haben. Denn wenn so ein kleines Wesen leidet, leidet die Mutter noch viel mehr.

Notfall Apotheke für kleine Kinder

Heute möchte ich euch Mal meine Notfallapotheke vorstellen, die ich für meinen Sohn mehr oder weniger immer parat habe. Am besten bewahrt man diese Artikel gemeinsam in einer Tasche auf, um alles griffbereit zu haben. Erhältlich sind sie in jeder Apotheke.

Hilfe bei Fieber

Zuerst einmal kann ich euch empfehlen das Braun Thermoscan Fieberthermometer zu kaufen. Wir hatten vorher ein günstigeres No-Name Modell, das aber nicht nur ungenau gemessen hat, sondern auch sehr schnell den Geist aufgegeben hat.
Der Braun Thermoscan misst die Temperatur beim Ohr und kann für Kinder und Erwachsene gleichermaßen verwendet werden. Wir nutzen ihn bei Lenny eigentlich seit er ein Baby war und sind nach wie vor sehr zufrieden, da das Messen sehr schnell und einfach geht.

Wenn das Fieber nicht allzu hoch ist, lasse ich meinen Sohn meist fiebern, denn damit versucht sich der Körper ja selbst zu helfen und eine Infektion zu bekämpfen. Wenn Lenny aber in der Nacht nicht schlafen kann oder das Fieber zu hoch ist, helfe ich ihm mit den Nureflex Saft mit Ibuprofen (rezeptpflichtig), der nach Erdbeeren schmeckt. Früher habe ich Fieberzapferl verwendet, die auch schneller wirken, aber die hat er so gehasst, dass ich ihm das nicht mehr antun wollte.

Hilfe bei Husten und Schnupfen

Bei einer Schnupfnase verwende ich bei Lenny, seit er ein Baby ist immer Engelwurzbalsam, einer Salbenmischung aus Bienenwachs, Engelwurzöl und Thymianöl. Auf die Nasenflügel aufgetragen, bekommt er wieder Luft und auch wir Erwachsenen benutzen den Nasenbalsam sehr gerne, denn ich halte nicht viel von Nasentropfen, die die Nase austrocknen.

Bei Husten benutze ich einen Thymian-Myrte-Balsam, eine Art Wick VapoRub für Säuglinge und Kleinkinder. Damit schmiere ich seinen Rücken und seine Brust ein, damit er ruhiger schlafen kann und der Hustenreiz zurückgeht.
Außerdem mache ich meinem Sohn immer den selbstgemachten Hustensaft. Hierfür eine kleine Zwiebel zerkleinern, in ein Glas füllen, 3 EL Zucker drüberstreuen und ein paar Stunden stehen lassen. Nach einer Weile entsteht ein Hustensaft, den man seinem Kind alle 1-2 Stunden gibt. Lenny bekommt immer einen Teelöffel und er nimmt ihn auch sehr gerne.

Sollte es sich aber um eine Bronchitis handeln (man hört so ein Rasseln beim Husten und Atmen) habe ich auch einen Sultanol Dosieraerosol zu Hause (rezeptpflichtig) und dann muss Lenny inhalieren. So einen schlimmen Husten hatte er aber GSD erst einmal als 1-Jähriger.

Hilfe für kleinere Verletzungen

Für unterwegs habe ich auch immer eine kleine erste Hilfe Tasche bei mir. Darin befinden sich ein Verband und viele Pflaster, denn am Spielplatz passieren immer Mal wieder kleine Unfälle. Ich kaufe immer gerne bunte Pflaster mit Lennys Helden drauf, wie Thomas, der Lokomotive, Sponge Bob, die Minions usw., denn dann hören die Schmerzen viel schneller auf.

Wichtig ist auch ein Desinfektionsspray für die Haut, damit kein Schmutz in der Wunde bleibt. Ich habe den Octenisept zu Hause.

Hilfe bei Durchfall

Bei Durchfallerkrankungen hilft natürlich viel Trinken, Bananen-Zwieback Brei und zusätzlich bekommt er die Normolyt Trinklösung (rezeptpflichtig), bestehend aus Glucose und Elektrolyten.

weitere kleine Helfer für den Alltag

Wenn Lenny trockene Lippen hat, gebe ich ihm immer einen Lippenbalsam oder Labello drauf. Damit lassen sich auch Mundecken und rissige Lippen vermeiden.

Außerdem habe ich immer Desinfektionsmittel in meiner Handtasche. Denn wenn wir unterwegs sind und ich mit Lenny eine öffentliche Toilette aufsuchen muss, sprühe ich erst einmal den Klositz mit dem Mittel ein und wische ihn sauber. Für das „im-Stehen-pinkeln“ sind seine Beine nämlich noch zu kurz.

Empfehlen kann ich euch auch das Aua Gel von Kneipp. Es ist ein kühlendes Gel aus Zaubernuss und Aloe Vera und kann bei kleinen Verbrennungen, Schrammen und Kratzern Wunder wirken.

So das ist meine aktuelle Notfall Apotheke für meinen Sohn. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here