Ich wohne seit mittlerweile 12 Jahren in Wien und bereue keine Sekunde davon. Damals bin ich von Oberösterreich in die Hauptstadt ausgewandert, um zu Studieren.
Währenddessen bin ich mit meinem Lebensgefährten zusammengekommen und seit 6 Jahren wohnen wir in unserer gemeinsamen Wohnung.
Damals sind mein Freund und ich zusammengezogen, da ich mit Lenny schwanger war und wir für unsere kleine Familie ein Nest bauen wollten.

Viele Jahre sind seitdem vergangen. Noch immer fühlen wir uns sehr wohl in unseren 4 Wänden, allerdings brauchen wir dringend mehr Platz und eine größere Wohnung wäre einfach nur schön. Manchmal wird man sich einfach bewusst, dass es Zeit für Veränderungen wird.

Zeit für eine neue Wohnung?

Leider sind die Preise für Wohnungen in Wien  sehr teuer und man muss wirklich lange suchen, um seine Traumunterkunft zu finden. Viele Stunden habe ich schon online nach Wohnungen gesucht und doch nicht die Richtige gefunden, doch ich gebe die Hoffnung nicht auf.
Beim Wohnservice Wien sind wir gerade bei unserer (vermutlichen) Traumwohnung auf Platz 2 und wir haben alle Daumen gedrückt, dass wir es schaffen und den ersten Platz erreichen. Erst dann können wir uns nämlich diese Wohnung ansehen und falls sie uns gefällt auch den Mietvertrag unterschreiben.

schlafzimmer

Platz für Neues schaffen

In der Zwischenzeit versuchen wir unser Zuhause so gemütlich, wie nur möglich zu gestalten und haben an den letzten Wochenenden einen regelrechten Aussortier-Marathon gestartet.

Viele Stunden später, bin ich nun richtig zufrieden mit meinem Kleiderkasten, denn hier hängen und liegen nur mehr Shirts, Shorts, Kleider, Hosen und Röcke, die ich regelmäßig trage. „Fashion-Leichen“, die ich schon mind. 1 Jahr nicht mehr getragen habe und die mir auch gar nicht mehr passen, wurden sorgfältig gesammelt und an das Rote Kreuz gespendet.

Außerdem haben wir neue Möbel für das Wohnzimmer gekauft, wie eine TV-Bank und einen Couchtisch. Der Farbe Schwarz sind wir nach wie vor treu geblieben, denn sie gefällt uns einfach am besten. Außerdem, wer Kinder hat, weiß wie bunt jeder Raum durch Zeichnungen und selbst Gebasteltes wird, da braucht man nicht zusätzlich bunte Möbel.
Was uns noch fehlt ist eine neue Ledercouch und beim nächsten guten Schnäppchen Angebot werden wir sicherlich zuschlagen.

wohnzimmerDekoration für das Kinderzimmer

Auch Lennys Zimmer soll bald eine Veränderung bekommen. Geplant sind neue Wandtattoos oder andere Dekorationen, die etwas zeitgemäßer sind. Mittlerweile ist er ja schon 5 Jahre als und die Interessen und Vorlieben haben sich in diesem Alter einfach geändert. Außerdem kann man Wandtattoos schnell wieder abziehen und entfernen, wenn sie einem nicht mehr gefallen.

kinderzimmerHabt Ihr eure Traumwohnung schon gefunden oder seid Ihr wie wir auf der Suche?

2 Kommentare

  1. Ja, eine leistbare Wohnung zu finden grenzt mittlerweile schon an ein Wunder – man muß sehr hartnäckig sein und alle Möglichkeiten zum Suchen nützen (kostet wiederum viel Zeit); ich bemerke in letzter Zeit bei Haltestellen oder in Parks immer wieder Aushänge Wohnungssuchender, manchmal sind es auch Wohnungsanbieter (privat).

    Nicht zu vergessen, daß die Lebenserhaltungskosten (konträr zu den Löhnen) ja ständig steigen, als da wären Heizung, Strom, Öffis (oder eben Auto), usw., da nützt es nichts, wenn Elektronik oder Fernreisen billiger werden und etwas bessere Wohngegenden sind leider gefragt und dementsprechend noch teurer – aber nicht entmutigen lassen, oft ist es der berühmte Zufall, durch den es dann klappt 😉

  2. Ich habe das Gefühl, die (leistbare) Wohnungssuche wird in Wien immer schwieriger. Seit mittlerweile bald acht Jahren wohne ich in Wien, bisher (leider) immer in WGs, und dabei würde ich am liebsten seit jeher allein wohnen (Kostenfrage…).
    Drücke euch die Daumen, dass es was wird mit der Wohnung und dem Umzug – und mir selbst auch 😉
    LG Bettina

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here