Seit ich damals vor 11 Jahren nach Wien gezogen bin, um zu studieren, habe ich mich auch gleich nach einem passenden Fitnesscenter umgesehen. Meinen ersten Vertrag habe ich in einem kleinen Fitnessclub abgeschlossen, das leider 40 Minuten von meinem damaligen Studentenheim entfernt war.
Da ich nicht 2-3 Mal die Woche quer durch Wien fahren wollten, bin ich dann bei einem größeren Fitnesscenter namens Oasis gelandet, das aber leider nach 2 Jahren in Konkurs gegangen ist und eines Tages bin ich vor verschlossenen Türen gestanden.
Ein schneller Ersatz musste her und ich habe mich beim Fit Inn eingeschrieben, das nur 19,90 gekostet hat. Großer Nachteil des Billig-Gyms: es gab dort gar keine Kurse.

Die Schwangerschaftskilos müssen weg

Als ich 25 Jahre alt war, sind mein Freund und ich zusammengezogen und wir beschlossen eine Familie zu gründen. Während meiner Schwangerschaft bin ich noch gerne regelmäßig ins Fit Inn gegangen, habe aber nur mehr leichtes Cardio Training gemacht und Arme und Beine trainiert.
Nach der Geburt meines Sohnes, wollte ich so schnell wie möglich wieder mein altes Gewicht zurück haben. Die ersten Wochen nach der Geburt habe ich im St. Joseph Spital, wo ich auch entbunden habe, einen Rückbildungsgymnastik Kurs besucht. Dort haben wir hauptsächlich Pilates Übungen gemacht und mein Lenny Baby war ständig an meiner Seite.
Die Übungen dort haben mich aber schnell gelangweilt und ich sehnte mich wieder nach einem Fitnesscenter, wo ich regelmäßig hingehen konnte.

Willkommen im Holmes Place

Ins Fit Inn wollte ich nicht mehr zurück, da ich total Lust auf Kurse hatte und nicht nur Geräte-Trainings absolvieren wollte. Außerdem konnte ich meinen Lenny nicht dorthin mitnehmen.
Bei einem Gewinnspiel habe ich dann eine Monatskarte für das Holmes Place Fitnesscenter gewonnen.
Ich hatte dort sofort ein Wow Erlebnis. Es gab 2 Studios für Kurse, ein Spinning Studio, einen großen Wellness Bereich und einen Pool. Das Kursangebot war vielfältig und hat mir auf Anhieb gefallen.
Doch das Allerbeste war: Es gab dort eine Kinderbetreuung!

als frisch gebackene Mama im Fitnesscenter

Als frisch gebackene Mama möchte man nicht abends, wenn der Mann zu Hause ist und man lieber Zeit mit seiner Familie verbringen möchte, ins Fitnesscenter fahren. Als ich mitbekommen habe, dass es im Holmes Place eine Kinderbetreuung für Kleinkinder ab 6 Monaten gibt, war ich sofort Feuer und Flamme.
Ja klar, die Mitgliedsbeiträge sind nicht gerade günstig, aber durch so eine Möglichkeit war ich unabhängig und konnte genau dann trainieren gehen, wann ich wollte.
Sehr schnell habe ich mich deshalb für das Holmes Place entschieden und bin dort nun auch schon seit fast 4 Jahren Mitglied und nach wie vor sehr zufrieden.

Im nächsten Bericht in den kommenden Tagen gibt es mehr Infos über die Kinderbetreuung im Holmes Place.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here