In eigener Sache

Habt ihr schon einmal was von Floating gehört? Ich wollte diese Entspannungsmethode schon lange einmal ausprobieren.
Als ich vor ein paar Wochen von Momondo gefragt worden bin, ob ich Lust auf ein außergewöhnliches Abenteuer habe, ist mir sofort Floating eingefallen. Im Zuge der Momondo Experiences wurde ich schließlich gemeinsam mit meinem Freund auf die Entdeckungsreise geschickt. Nachdem wir einen Geschenkgutschein erhalten haben, haben wir uns zugleich einen Termin im TimeOutSpa im 6. Bezirk in Wien ausgemacht.

Floating mit Massage im TimeOutSpa

Im TimeoutSpa angekommen, wurde uns zuerst einmal von der Betreiberin Doris Kleveta in Ruhe erklärt, was man beim Floating genau beachten muss.

floating-Wanne

Schwerelos im Wasser entspannen

Floating ist eine Entspannungsmethode, in der man schwerelos im Wasser liegt. Das körperwarme Wasser ist angereichert mit Naturkristallsalzen. Durch den Toten Meer-Effekt wird das Hautbild verbessert und durch die hohe Salzkonzentration scheint es, als ob man auf dem Wasser schwebt.
Im Raum ist man völlig abgeschirmt von äußerlichen Reizen, wodurch eine totale Ausgeglichenheit und pure Entspannung gegeben sind. Durch den Schwebezustand wird zusätzlich die Produktion der Glückshormone (Endorphine) angeregt und das Immunsystem gestärkt.

mario-in-der-floating-wanne

Zusätzlich zum Kerzenlicht kann man den Raum auch, je nach Stimmung in den Farben Blau, Grün oder Rot erstrahlen lassen. Damit nach einer Weile der Nacken nicht schmerzt, gibt es zusätzlich Schwimmnudeln oder Schwimmreifen, die man nach Belieben verwenden kann. Damit der Bauch nach einer Weile nicht abkühlt, steht zusätzlich eine Wärmelampe, die an der Wand montiert ist, zur Verfügung.

Rückenmassage mit Energiearbeit

Nach dem Floating haben wir uns für eine klassische Rückenmassage entschieden, die zusätzlich mit Hot Stones Steinen und Reiki ergänzt wurde. Durch gezieltes Kneten und Dehnen der Muskulatur, wird das Gewebe gut durchblutet und der Stoffwechsel verbessert. Danach wurden warme Basaltsteine auf wichtige Energiepunkte des Körpers gelegt. Durch Handauflegen an den Chakren (Energiezentren) werden Blockaden und Überladungen festgestellt und ausgeglichen.

massage-raum

Rèsumé

Wir haben uns bei unserem Aufenthalt im TimeOutSpa von Anfang bis Ende sehr wohl gefühlt. Doris Kleveta war sehr bemüht uns alle Wünsche zu erfüllen und hat alle Fragen mit viel Freude beantwortet.
Das Floating war eine wirklich tolle Erfahrung, die ich auch gerne widerholen werde.

Die eine Stunde ist sehr schnell vergangen, was auch bedeutet, dass mein Freund und ich den Zustand der Tiefenentspannung erreicht haben. Anfangs ist es schwierig die vielen Gedanken im Kopf verschwinden zu lassen , was mir aber nach einer Weile dann doch gelungen ist.
Die Schwimmnudel habe ich als sehr angenehm im Nacken empfunden und habe auch meine Hände im Nacken verschränkt.
Was mir nicht so gut gefallen hat: Zwischenzeitlich habe ich meinen Bauch immer wieder mit Wasser bedeckt, da er doch schnell abkühlt, wenn man die ganze Zeit am Rücken im Wasser liegt. Die Wärmelampe hat da leider nur ein wenig geholfen.

Nach dem Floating haben wir uns abgeduscht, um danach die Massage zu genießen. Ich habe mich nach dem Floating und der Massage wirklich total entspannt gefühlt und möchte diese Erfahrung auch nicht missen.

Eine Entspannung von Geist, Körper und Seele soll eine ungeahnte Steigerung der Leistungskraft möglich machen. Da ich morgen beim Frauenlauf mitmache, hoffe ich natürlich auf die positive Nachwirkung der Tiefenentspannung, ergo auf ein gutes Laufergebnis :)

Wer von euch hat schon einmal Floating ausprobiert?

von -
0 1331

Habt ihr gestern auch den fantastischen Songcontest gesehen? Ich schau mir dieses Singsang-Spektakel eigentlich eher selten an. Aber dieses Jahr war ich einfach irrsinnig interessiert, ob wir Österreicher tatsächlich eine Chance haben zu gewinnen.

Und tatsächlich, Conchita Wurst hat mit 290 Punkten den Eurovision Song Contest haushoch gewonnen. Zuletzt ist das 1966 Udo Jürgens mit “Merci, Chérie” gelungen.
Ich bin schon gespannt ob und wo Österreich den nächsten Songcontest austragen wird.

C&A Re – Imagine Design Challenge

Da Österreich nun sowieso auf der Gewinner Geraden ist, müssen wir auch unbedingt Nina Kepplinger bei der C&A Re – Imagine Design Challenge unterstützen. Bereits zum zweiten Mal findet die Design Challenge statt, die 2013 von C&A ins Leben gerufen wurde. 9 hochtalentierte aufstrebende Designer aus Österreich, Polen, Spanien, der Türkei und den Niederlanden werden dazu aufgefordert “die Vergangenheit neu zu interpretieren, um Inspirationen für die Zukunft zu schaffen“.
Der Fokus liegt auf ikonische Muster, Schnitte und Produkte der Vergangenheit, die mit nachhaltigen, innovativen Materialien für die Zukunft neu interpretiert werden sollen.

c&A-callenge3

Vote für Nina Kepplinger

Ninas Beitrag besteht aus einen transparenten organic-silk Kleid und einer Recycling Oversize Jacke. Der Entwurf stammt aus dem Jahre 1931, modernisiert wurde er durch eine neue Verarbeitungstechnik, durch freie ungesäumte Stoffbahren. Mittels Einarbeitung von persönlichen Erlebnissen aus Ninas Leben und Impressionen der C&A Geschichte wird das Rockteil zu etwas ganz Besonderem. Es soll zu einer stärkeren Bindung zwischen Träger und Kleidungsstück führen und soll ein Statement gegen die Wegwerfgesellschaft sein.

Der Entwurf ist im figur-freundlichen A-Schnitt, damit es auch vielfältig tragbar ist und ein großes Publikum anspricht. Es wurden ökologische und Fairtrade Materialen verwendet und mit umweltfreundlichen Farben gedruckt.

Jede Stimme zählt! Noch schnell heute auf der Facebook Seite von C&A voten, um den nächsten Titel nach Österreich zu holen!

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

von -
3 1801

Wenn ich mich an meine Jugend zurück erinnere, war ein bestimmter Film stets sehr präsent – Dirty Dancing.
Schon als Kind habe ich mir den Tanzfilm gerne mit meinen älteren Schwestern in Fernsehen angesehen und habe vom Tanzen geträumt. Dirty Dancing ist einfach so zeitlos, dass jedes kleine Mädchen so sein will, wie Baby und sich in den Tanzlehrer Johnny, gespielt von Patrick Swayze verliebt. Wer den Film aus dem Jahre 1987 nicht kennt, muss ihn sich unbedingt einmal ansehen, denn die Story ist so herrlich kitschig romantisch.

Dirty Dancing – der Film meiner Jugend

Die 17-jährige Frances Houseman, genannt „Baby“, verbringt ihren Sommerurlaub mit ihrer Familie im Ferienresort “Kellerman’s” in den Catskil Mountains. Dort lernt sie den Tanzlehrer Johnny kennen, springt bei einem wichtigen Tanzauftritt als seine Tanzpartnerin ein und verliebt sich in ihn.

Heiße Nächte auf Kuba

2004 kam dann der 2. Teil nämlich Dirty Dancing 2 – Heiße Nächte auf Kuba heraus. Meine Freundin und ich waren damals sooooo verliebt in den Hauptdarsteller Diego Luna und waren begeistert von seinen heißen Tanzkünsten im Film. Auch heute zaubert mir die Story noch ein Lächeln ins Gesicht, als sich die wohlhabende Katey in den kubanischen Kellner Javier verliebt, während der Revolution im Jahre 1958 in Kuba.

Dirty Dancing Musical

Und wisst ihr was uns in wenigen Monaten in Wien erwartet? Ein eigenes Dirty Dancing Musical!
Vom 21.9. – 26.10.14 wird das Musical zum ersten Mal in Wien aufgeführt, aber natürlich auch in vielen aqnderen deutschen Städten.
Insgesamt werden 51 Ohrwurm Klassiker aus den 60er und 80er Jahren, sowie mitreißende Tanzszenen das Publikum begeistern.

Ich werde mir auf jeden Fall Karten sichern, denn ich bin schon sehr gespannt auf das Musical-Erlebnis des Lieblingsfilms meiner Jugend. Karten für das Live Erlebnis kann man bereits jetzt schon zum Beispiel unter musicals.com kaufen.

Kennt ihr Dirty Dancing? Welcher Teil hat euch besser gefallen? Werdet ihr euch das Musical ansehen?

Ruck zuck ist der April wieder vorbeigezogen und ein sonniger Mai begrüßt uns und hat mir gestern bereits einen leichten Sonnenbrand auf den Schultern beschert. Tja selber schuld, die Sonne ist halt nicht zu unterschätzen. Dafür haben wir gestern schöne Stunden bei einem Picknick im Prater verbracht.

Beauty Favoriten im April

Heute ist schon der 2. Mail und ich möchte euch natürlich nicht die Beauty Favoriten im April vorenthalten. Da nun wieder die Zeit der Sandalen und Flip Flops kommt, sollte man auf jeden Fall wieder mehr auf seine Füße achten. Hier sind meine Favoriten für schöne Füße.

Scholl Velvet Smooth Express Pedi

Ein wirklich empfehlenswertes Produkt ist der Scholl Velvet Smooth Express Pedi. Diese elektrische Hornhautraspel entfernt die Hornhaut an den Füßen im Nu ohne dabei besonders grob zu sein. Es geht wirklich ruckzuck und fühlt sich eher wie eine angenehme Massage an. Trotzdem ist das Gerät sehr effektiv.

Barfuss – Fußmaske

Bei meinem letzten Müller Besuch musste unbedingt die Barfuss Fußmaske mit, da ich auf der Suche nach eine reichhaltigen Fußcreme war. Diese Maske trage ich gerne nach der Pediküre dick auf meine Füße auf und lasse sie beim Fernsehen einziehen. Sie duftet herrlich nach Pfirsich- und Traubenkernöl und macht müde und trockene Füße geschmeidig und zart.

Kiko – Cupcake 647 Jasmin

Ich habe zwar Unmengen an Nagellacken zu Hause, aber bei den Kiko Cupcake Lacken musste ich einfach zugreifen. Entschieden habe ich mich für die Nummer 647 Jasmin. Der weiße Nagellack kommt mit bunten Relief-Körner, die für einen matten 3D Effekt sorgen. Ich glaube bei gebräunter Haut sieht er besonders cool aus.

kiko-cupcake

von -
3 2126

Haben wir den Winter nun endlich überstanden? Die Temperaturen sind warm, die Vögel zwitschern und die Pflanzen blühen.

Doch halt – wir hatten doch eigentlich gar keinen Winter. Hier in Wien hat es kein einziges Mal wirklich geschneit. Die Hoffnung war groß, dass es wenigstens bei den Verwandten am Land etwas Schnee geben wird, damit Lenny endlich Schlittenfahren gehen kann, doch auch hier war weit und breit keine Schneebahn, die man runter flitzen konnte und kein Schnee, um einen schönen Schneemann zu bauen.
Mittlerweile haben wir Ende April und befinden uns deshalb auch mitten im Frühling.

Kein Schnee in Wien

Ich lebe jetzt mittlerweile schon seit 10 Jahren in Wien und ich kann mich nicht erinnern, dass es jemals viel Schnee gegeben hat. Einzige Ausnahme war der Winter 2012 / 2013.

Aber halt! Im Mai erwarten uns ja auch noch die Eisheiligen Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und die Sophie, die sich von 11. Mai bis 15. Mai die Ehre geben.
Es besteht also tatsächlich noch Hoffnung auf ein paar Schneeflöckchen.

Endlich die Winterkleidung wegräumen

Um ehrlich zu sein, habe ich am Wochenende bereits meine gesamte Wintergarderobe in Kisten gepackt und die Sommerklamotten hervorgeholt. Ich hatte einfach keine Lust mehr die Pullover im Kasten zu sehen, die ich in dieser Wintersaison sowieso noch nie angehabt habe.
Ich bin froh, dass ich mir im Herbst nicht wie geplant eine dicke Daunenjacke in einem Fjällräven Shop gekauft habe, denn sie würde noch unbenutzt im Schrank hängen und auf ihren Einsatz warten.

Frühling und Sommer Fan

Aber so gesehen, gehen mir die eiskalten Temperaturen gar nicht ab und ich bin froh, dass ich nun wieder meine Mäntel und Lederjacken tragen kann. Wenn es nach mir ginge, würde ein Winter mit Temperaturen jenseits der Plus-Grenze auch alle 2 Jahre reichen.

Vermisst ihr den Winter? Wünscht ihr euch noch ein paar Schneeflocken oder möchtet ihr viel lieber das Schwimmbad stürmen?

Hallo liebe Leser, ich hoffe ihr hattet ein schönes Osterfest und besinnliche Tage mit eurer Familie.
Ich habe die Osterfeiertage gemeinsam mit meiner Familie bei meiner Mutter verbracht und habe mir heute, am Ostermontag einen lang-ersehnten Traum erfüllt – ich war Fallschirmspringen!

Adrenalinkick pur

Nachdem ich ja vor 1 1/2 Jahren Bungee Jumpen gegangen bin (hier findet ihr den Bericht), hat mich das Adrenalinschub-Fieber gepackt und konnte kaum das nächste Abenteuer erwarten.
Durch eine Einladung von mydays.at habe ich es dann endlich gewagt und mir einen Termin für einen Fallschirm-Tandemsprung gesichert. Entschieden habe ich mich für einen Sprung in meiner ursprünglichen Heimatstadt Gmunden, damit ich auch die Aussicht des Traunsees und der Berge genießen und mich auch gut orientieren kann.

Zu Glück hat mich meine ganze Familie begleitet, damit ich nicht so nervös bin.

letzte-instruktionen-tandemsprung

Geschafft! Fallschirmspringen in Gmunden

Heute zeige ich euch nur ein paar Fotos von den Vorbereitungen. Die wirklich spannenden Bilder von der Flugkamera werde ich euch in den kommenden 2 Wochen präsentieren, denn das Video vom Flug und die Bilder werden mir erst in 1-2 Wochen zugeschickt. Ich bin schon wirklich auf die Aufnahmen gespannt, da ich sie selber noch nicht gesehen habe.

Gesprungen bin ich übrigens mit dem tollen Team rund um Wolfgang Steiner von Alpenfreifall, der mich sehr kompetent und freundlich, während der Flugvorbereitungen betreut hat und mit dem ich mich schließlich auch aus dem Flugzeug gestürzt habe.

kurz-vor-abflug-fallschirmspringen

Fallschirm Tandemsprung

Ein Tandem Fallschirmsprung bedeutet übrigens 40 bis 60 Sekunden Freier Fall. Man rast, fest verbunden mit seinem Tandemmaster aus 3000 – 4000 Meter der Erde entgegegen. Dabei wird eine Geschwindigkeit von 200 km/h erreicht, bevor die Reisleine gezogen wird und der Hauptfallschirm geöffnet wird.
Danach gleitet man langsam Richtung Boden und kann die Aussicht bis zur Landung genießen.

fallschirmspringen-landung

Ich kann euch auf jeden Fall jetzt schon verraten, dass es ein unglaubliches Erlebnis war, das ich sofort wieder widerholen würde. Besonders der freie Fall war der pure Wahnsinn und wirklich etwas, was man einmal erleben muss!


Seit ich damals vor 11 Jahren nach Wien gezogen bin, um zu studieren, habe ich mich auch gleich nach einem passenden Fitnesscenter umgesehen. Meinen ersten Vertrag habe ich in einem kleinen Fitnessclub abgeschlossen, das leider 40 Minuten von meinem damaligen Studentenheim entfernt war.
Da ich nicht 2-3 Mal die Woche quer durch Wien fahren wollten, bin ich dann bei einem größeren Fitnesscenter namens Oasis gelandet, das aber leider nach 2 Jahren in Konkurs gegangen ist und eines Tages bin ich vor verschlossenen Türen gestanden.
Ein schneller Ersatz musste her und ich habe mich beim Fit Inn eingeschrieben, das nur 19,90 gekostet hat. Großer Nachteil des Billig-Gyms: es gab dort gar keine Kurse.

Die Schwangerschaftskilos müssen weg

Als ich 25 Jahre alt war, sind mein Freund und ich zusammengezogen und wir beschlossen eine Familie zu gründen. Während meiner Schwangerschaft bin ich noch gerne regelmäßig ins Fit Inn gegangen, habe aber nur mehr leichtes Cardio Training gemacht und Arme und Beine trainiert.
Nach der Geburt meines Sohnes, wollte ich so schnell wie möglich wieder mein altes Gewicht zurück haben. Die ersten Wochen nach der Geburt habe ich im St. Joseph Spital, wo ich auch entbunden habe, einen Rückbildungsgymnastik Kurs besucht. Dort haben wir hauptsächlich Pilates Übungen gemacht und mein Lenny Baby war ständig an meiner Seite.
Die Übungen dort haben mich aber schnell gelangweilt und ich sehnte mich wieder nach einem Fitnesscenter, wo ich regelmäßig hingehen konnte.

Willkommen im Holmes Place

Ins Fit Inn wollte ich nicht mehr zurück, da ich total Lust auf Kurse hatte und nicht nur Geräte-Trainings absolvieren wollte. Außerdem konnte ich meinen Lenny nicht dorthin mitnehmen.
Bei einem Gewinnspiel habe ich dann eine Monatskarte für das Holmes Place Fitnesscenter gewonnen.
Ich hatte dort sofort ein Wow Erlebnis. Es gab 2 Studios für Kurse, ein Spinning Studio, einen großen Wellness Bereich und einen Pool. Das Kursangebot war vielfältig und hat mir auf Anhieb gefallen.
Doch das Allerbeste war: Es gab dort eine Kinderbetreuung!

als frisch gebackene Mama im Fitnesscenter

Als frisch gebackene Mama möchte man nicht abends, wenn der Mann zu Hause ist und man lieber Zeit mit seiner Familie verbringen möchte, ins Fitnesscenter fahren. Als ich mitbekommen habe, dass es im Holmes Place eine Kinderbetreuung für Kleinkinder ab 6 Monaten gibt, war ich sofort Feuer und Flamme.
Ja klar, die Mitgliedsbeiträge sind nicht gerade günstig, aber durch so eine Möglichkeit war ich unabhängig und konnte genau dann trainieren gehen, wann ich wollte.
Sehr schnell habe ich mich deshalb für das Holmes Place entschieden und bin dort nun auch schon seit fast 4 Jahren Mitglied und nach wie vor sehr zufrieden.

Im nächsten Bericht in den kommenden Tagen gibt es mehr Infos über die Kinderbetreuung im Holmes Place.

von -
2 1701

Als Mutter schaue ich natürlich darauf, dass unsere kleine Familie zumindest abends gemeinsam isst und wir uns auch die meiste Zeit halbwegs gesund ernähren. Allerdings kommt es natürlich auch vor, dass ich Mal keine Lust aufs Kochen habe und uns beim Gedanken an einen leckeren Big Mac bereits das Wasser im Mund zusammen läuft.

McDonald’s Lieferservice

Kennt ihr das, ihr sitzt abends im Pyjama zu Hause und bekommt plötzlich Heißhunger auf Chicken McNuggets, einen McFlurry oder einen leckeren Hamburger Royal Deluxe? Wir bestellen uns dann einfach ein paar Leckereien von McDonalds, die uns vor die Haustiere geliefert werden.
Seit ein paar Monaten gibt es bei Mjam nämlich einen McDonalds Lieferservice, der uns leckere Burger und Chicken McNuggets nach Hause bringt. Momentan wird dieser im 2., 8., 9., 13. und 20. Bezirk in Wien angeboten und soll auch bald weiter ausgebaut werden. Die Lieferkosten von € 3 entfallen übrigens, ab einem Bestellwert von € 30.

Bei wem der Lieferservice von McDonald’s noch nicht angeboten wird, gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit sich einfach ins Auto zu setzen (auch im Pyjama) und einfach zum McDrive zu fahren.

big-mac

Neulich beim McDrive

Aktuell gibt es bei McDonald’s eine lustige Kampagne, die Österreicher zeigt, die beim McDrive überrascht werden. Diese Fahrt wird im wahrsten Sinne des Wortes zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Hungrigen. Gezeigt werden viele überraschte Gesichter, die durch die unterschiedlichen Szenerien beim McDrive ausgelöst werden. Ob Party Szenen mit MONEY BOY, heiße Knutschszenen, Armdrücken mit dem Wrestler-Weltmeister CHRIS RAABER oder eine gruselige Horror Szene – der neue Spot von McDonald’s ist wirklich sehenswert.

Nähere Infos auf der McDonald´s-Webseite


McDonald’s auf Facebook
McDonald’s auf Google+

Dieser Artikel wurde gesponsert von McDonalds. Der Artikel wurde aber von mir selbst verfasst und gibt auch meine Meinung wieder.

von -
3 2070

Eine Kapsel Espressomaschine hat mittlerweile fast jeder zu Hause. Aber was haltet ihr von einer Teemaschine?

Ich konnte mir gar nicht vorstellen, was der Nutzen von so einem Gerät sei, doch als ich so einen Kapsel-Tee das erste Mal probiert habe, war ich dann doch sehr begeistert. Noch dazu gibt es so vielfältige extravagante Teekreationen, dass besonders die Teeliebhaber auf ihre Kosten kommen.
Hinzu kommt die Einfachheit: Teemaschine einschalten, Kapsel rein und in wenigen Sekunden herrlichen Tee genießen.

Die richtige Zubereitung von Tee

Damit ein Aufguss seine optimalen Noten entfaltet, muss man einige Dinge beachten. Einerseits die Dosierung des Wassers, die Temperatur und natürlich auch die Ziehzeit. Grüntee entfaltet bereits bei 80°C sein volles Aroma, während die meisten Schwarztees eine optimale Temperatur von 92°C braucht.
Mit einem klassischen Wasserkocher ist es natürlich sehr schwierig die richtige Temperatur abzuwarten und man muss sich auf sein Gefühl verlassen. Außerdem wird die Ziehzeit auch nicht von jedermann eingehalten. Ich zum Beispiel vergesse gerade im Büro oft darauf, das Teesäckchen aus dem heißen Wasser zu nehmen und habe dann ärgerlicherweise bitteren Tee.

SPECIAL T – die Maschine für Teegenießer

Die Maschine von Special T wurde hierfür entwickelt, denn sie garantiert für jede einzelne Tasse Tee den perfekten Aufguss, die richtige Temperatur und Ziehzeit, auf die Sekunde genau. Erhältlich sind verschiedene aromatisierte Teesorten mit jeweils 10 Kapseln.

special-t

Ô Green – Limited Edition Grüntee aus Kagoshima

Aktuell gibt es eine Special T Limited Edition namens Ô Green, die für ein sommerliches Frischeerlebnis sorgt: ein exklusiver japanischer Grüntee aus Kagoshima mit einer Kombination aus Apfel, Waldmeister und Gurke. Aber seht selbst:

gesponserter Artikel

von -
2 1868

Immer mehr Leute bestellen sich Fakes im Internet oder schmuggeln gefälschte Souvenirs über die Grenze. Was ihnen das gibt, habe ich mich schon oft gefragt.  Wenn ich mir zum Beispiel eine teure Handtasche leiste, dann nur weil ich weiß, dass sie von sehr guter Qualität und strapazierfähig ist. Ich kaufe mir lieber eine teure Tasche, als 5 Billige, die ich nach ein paar Monaten wegschmeißen muss, da das billige Kunstleder kaputt geht.
Viele sind aber nicht derselben Meinung und kaufen lieber eine gefälschte Markentasche nur um auch etwas von einer Trendmarke zu besitzen, was aber dann meistens auch ziemlich schlecht kopiert ist.

200 Milliarden Euro Umsatz mit gefälschten Waren

Mittlerweile werden aber nicht nur gefälschte Taschen, Kleider, Schuhe, Spielzeug, Software und Schmuck gekauft, sondern auch gefälschte Tabletten, wie zum Beispiel Viagra oder Aspirin. Mit solchen Fakes setzt man jedes Mal sein Leben aufs Spiel. Man weiß nämlich nie genau, woher diese Produktfälschungen eigentlich kommen, ob sie in irgendeiner Weise gestreckt oder verunreinigt sind und unter welchen Qualitätsstandards sie hergestellt werden.

interessante Fakten

  • Das globale Volumen des Handels mit Fakes beträgt mittlerweile 200 Milliarden Euro und kann mittlerweile mit dem Marktwert für illegale Drogen verglichen werden
  • 54% der sichergestellten Waren sind Modeartikel und Luxuswaren
  • 2011 wurden 115 Millionen Fälschungen an den EU-Grenzen sichergestellt
  • die meistbenutzte Methode, um an Fälschungen ran zu kommen ist der Postweg
  • die größte Quelle von Markenfälschungen ist China

Kampagne – Der Preis gefälschter Waren

Deshalb hat die europäische Kommission die Kampagne “Der Preis gefälschter Waren” ins Leben gerufen. Ziel ist es “Nein” zu gefälschten Produkten zu sagen und lieber Originale zu kaufen.
Wer die Kampagne unterstützen möchte, kann die europäische Kommission auf Facebook und Twitter verfolgen und mit folgenden Hashtags twittern: #fake @EU_enterprise @EU_Commission

Nähere Infos gibt es auf der Website der Europäischen Komission.

Dieser Artikel wurde gesponsert von Unruly Media. Der Artikel wurde aber von mir selbst verfasst und gibt auch meine Meinung wieder.