Immer wieder lese ich Meldungen, dass typisches Katzen-Industriefutter, also Katzehfutter mit Getreide nicht besonders gut für die Katze sind.
im Trockenfutter sind nämlich oft große Mengen an Getreide und pflanzlichen Abfallnebenprodukten enthalten, die die kleinen haarigen Haustiere nicht ordentlich verwerten können. Dinge wie Zuckerrübenschnitzel, Weizenkleber, Maiseiweiß, Lignozellulose (kurz gesagt Holz) und unbestimmbare Pflanzenproteinextrakte finden sich neben einem geringen Anteil an reinem Fleisch in den meisten Trockenfuttern für Katzen. Hinzu kommen noch Zucker, Süßstoffe, Aromen, Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Konservierungsmittel.

Katzenfutter mit Getreide gefährlich für die Katze?

Durch diese oft jahrelange getreidelastige Nahrung kommt es bei den Katzen häufig zu Zahn- und Nierenproblemen, Harnwegsinfektionen, Diabetes und Entzündungen der Leber sowie der Bauchspeicheldrüse.

Katzen brauchen eine möglichst natürliche Ernährung. Der Fleischfresser Katze ist es ja auch gewohnt bis zu 99% reines Fleisch und Knochen (sorgt für viel Kalzium) von Mäusen und Vögel zu sich zu nehmen. Deshalb raten Tierärzte auch Haustier-Katzen mit möglichst hochwertiger Nahrung zu füttern. Frisches rohes Fleisch oder biologische Zutaten ohne synthetischen Zusätze, wie es zum Beispiel im Onlineshop „Meine Strolche“ gibt, wären optimal. Dieser Shop bietet übrigens neben hochwertigem Spezialfutter, auch Tierbedarf und mehr an.

Auf was muss man beim Industriefutter achten?

Deshalb sollte man beim Kauf von Katzenfutter vor allem darauf achten, dass ein reiner Fleischanteil von mind. 70% gegeben ist. Neben Muskelfleisch sollten auch kalziumreiche Knochen, mineralstoffreiche Innereien, Sehnen und Gelenke mitverarbeitet werden. Ein Anteil an Reis, Nudeln und Gemüse sollte maximal 5-10% ausmachen. Getreide, synthetische Vitamine, Zusatzstoffe und Konservierungsmittel sollten im Futter kaum bis gar nicht enthalten sein.

Wenn man diese Tipps beim Kauf von Katzenfutter beachtet, steht einer gesunden Ernährung der Katze nichts mehr im Wege.

Unsere Katze hat nun im Alter leider ein Nierenleiden und ich bereue, dass wir nicht früher auf diese Komponenten im Futter geachtet haben. Ich versuche ihr nun auch möglichst häufig rohes Frischfleisch zu geben.

Mit welchem Futter füttert ihr eure Katze?  Hat euer Tier auch Nierenprobleme oder eine andere Krankheit?

4 Kommentare

  1. Da sind unsere Katzen zu Hause klar im Vorteil, die jagen sich ihr Futter meistens selbst, als Zuspeise gibt es ein bisschen Trockenfutter und Milch, damit sind sie vollkommen zufrieden und gesund – unsere älteste Katze ist mittlerweile 16 Jahre alt… also ist da sicher einiges dran! =)

  2. Meine Maus ist ein Allesfresser und hat kein bestimmtes Futter. Ich füttere immer mal was anderes oder auch von uns die Reste. Zum Glück ist sie kerngesund und wir haben keine Probleme mit NIeren, magen und co.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here