Am 26. Mai ist es wieder soweit für den Österreichischen Frauenlauf. Letztes Jahr war ich ja auch dabei (hier habe ich darüber berichtet) und es hat mir wirklich viel Spaß gemacht.

Österreichischer Frauenlauf am 26. Mai 2013

Ich mag den Frauenlauf deshalb so gerne, da man sich entscheiden kann ob man lieber den 5km oder den 10km Lauf absolvieren will. Somit ist er nicht nur für Profis, sondern auch für Anfänger geeignet. Gemeinsam mit über 30.000 anderen Frauen und Mädchen läuft man dann seine Runden durch den Prater. Die Anmeldegebühr beträgt zu Beginn noch € 31 und wird dann systematisch teuer bis € 38. Anmelden kann man sich ab den 1. März und man sollte schnell sein, denn die 30.000 Plätze sind jedes Jahr immer schnell vergeben.
Außerdem sind in der Anmeldegebühr auch ein Goodiepack von den Sponsoren, ein Nike Multifunktionsshirt, die Medaille bei Zielerreichung und eine Rose inbegriffen.

Was benötigt man für den Frauenlauf

Zuerst einmal kann ich euch raten euch sehr gute Laufschuhe mit Federung zu kaufen. Als ich beim Training noch mit klassischen Sportschuhen gelaufen bin und dann auf die Nike Lunar Eclipse gewechselt habe, bin ich gleich um fast 10 Minuten früher im Ziel gewesen. Durch eine gute Federung wird man nämlich gleich viel schneller und auch die Füße werden es euch danken. Am besten in einem Sportgeschäft vor Ort beraten lassen, welches Modell optimal wäre.

Neben guten Schuhen, sollte man auch ein Multifunktionsshirt tragen (gibt es von Nike gratis dazu) und eine eng anliegende 3/4 Hose. Die Hose sollte nicht zu lang sein, sonst wird einem zu schnell heiß und auch nicht zu kurz, denn sonst kann man sich zwischen den Beinen aufreiben und das ist in Kombination mit Schweiß sehr schmerzhaft! Ich spreche aus Erfahrung. Je nach Wetter sollte man auch eine Regenjacke oder ein Sonnenkäppi bereit haben.

Ansonsten hatte ich noch meinen iPod dabei und passende Kopfhörer. Hier gibt es eine tolle Website, um herauszufinden, welche Kopfhörer die Richtigen für eure Bedürfnisse sind.
Ich habe auch beobachtet, dass manche Läuferinnen eine Bauchtasche um hatten, mich hätte es aber gestört. Handy hatte ich beim Lauf nicht dabei, denn ich habe mir mit meiner Familie einen Treffpunkt nach dem Lauf ausgemacht. Den iPod hatte ich in einer Armtasche umgebunden und für Kleingeld hatte ich ein Minifach in meiner Hose. Natürlich besteht auch die Möglichkeit das Handy als MP3 Player zu verwenden.
Und natürlich darf eine große Trinflasche nicht fehlen, die ich während dem Lauf in der Hand gehalten habe.
Zwar bekommt man auf der Strecke immer wieder was zu trinken, aber letztes Jahr war es so heiß, dass ich froh war eine Flasche bei mir zu haben.

Seid ihr schon einmal beim österreichischen Frauenlauf mitgelaufen oder habt ihr es dieses Jahr vor?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here