Vor ein paar Wochen bin ich bei „Die Insiders“ ausgewählt worden um das Wake-up Light von Philips zu testen. Da ich die Idee mit Licht und Vogelgezwitscher geweckt zu werden sehr schön fand, war ich schon sehr gespannt auf den Produkttest.

Philips Wake-up Light

Nachdem ich den Wecker angeschlossen habe, wurde er gleich richtig eingestellt. Die Uhrzeit wurde aktualisiert und die wichtigsten Radiosender bekamen ihren Platz.
Als nächstes habe ich mir einen Weckton ausgesucht und entschied mich für das bereits erwähnte Vogelgezwitscher um 8:00 Uhr. Ich legte mich ins Bett und war schon gespannt, wie ich geweckt werden würde.

© Philips
© Philips

Als ich am nächsten Tag wach wurde, war es bereits 8:30 Uhr und die Vögel zwitscherten lauthals, dass mein Freund neben mir schrie, ich soll die blöden Vögel endlich abdrehen. Anscheinend zwitscherten sie nämlich schon eine Weile dahin, aber ich bin nicht aufgewacht. Außerdem habe ich von dem langsam heller werdenden Licht, dem simulierten Sonnenaufgang gar nichts mitbekommen, da ich mich vom Licht weggedreht habe.

Auch am nächsten Tag konnten mich die Amseln und Drosseln nicht hochbekommen, ich nahm sie ehrlich gesagt gar nicht wahr, genauso wenig wie das heller werdende Licht. Vielleicht würde es besser bei den Leuten klappen, die in kompletter Dunkelheit ihre Nachtruhe verbringen und mit geschlossenen Jalousien schlafen, was ich nämlich nicht tue.
Allerdings besteht auch hier noch immer die Gefahr, dass man sich während der Nacht auf die andere Seite dreht und so vom Licht nichts mitbekommt.

Am dritten Morgen bin ich übrigens vom normalen Radio Weckruf geweckt worden und so bin ich dann auch pünktlich aufgewacht. Die anderen natürlichen Weckgeräusche, wie das Meeresrauschen haben mir übrigens nicht zugesagt, da ich sie eher als störend empfunden habe.

Résumé

[left]IMG_0193 (Kopie)[/left]
[right]Schon nach einer Woche habe ich das Wake-up Light wieder eingepackt und habe es schließlich auch wieder zurückgeschickt, da ich es wirklich unnötig gefunden habe, für einen Radio Weckruf das Wake-up Light zu benutzen, denn den simulierten Sonnenaufgang habe ich sowieso nicht wirklich mitbekommen.

Zwar ist das Licht als Nachtlicht wirklich praktisch gewesen, denn man kann die Stärke individuell anpassen, aber wenn man bereits eine Nachttischlampe, wie ich habe, steht das Wake-up Light nur unnötig herum.[/right]

Bei Kauf Preise vergleichen

Solltet ihr dennoch Interesse am Wake-up Light von Philips haben, euch der Preis von € 160 für einen Wecker aber abschreckt, dann schaut doch Mal bei einem Preisvergleichsportal wie Qiwik vorbei. Man muss nur das gewünschte Produkt oder eine Artikelnummer eingeben und erhält sehr schnell passende Angebote von vertrauenswürdigen Händlern für das Wunschprodukt.

Wake-up light

Das günstigste Angebot gibt es übrigens gerade bei GetGoods für € 94,95.

Durftet ihr auch das Philips Wake-up Light testen? Und wenn ja, wart ihr zufrieden und habt es behalten oder habt ihr den Wecker wieder zurückgeschickt?

1 Kommentar

  1. Ich durfte auch testen und hab den Wecke zurückgeschickt – allerdings nur, weil es mir trotz „Vorteilspreis“ einfach zu teuer war!
    Ich habe nämlich den simulierten Sonnenaufgang schon mitbekommen, egal ob ich mich weggedreht hatte oder nicht – meistens bin ich sogar noch vor dem eigentlichen Weckruf aufgewacht. Ich war davon positiv überrascht. Die Schlummer-Funktion war auch super.

    Allerdings kann der Preis meiner Meinung nach einfach nicht gerechtfertigt werden…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here